Servicebereich Labore

Forschungsinstitutionen müssen ständig in neue Methoden und Ausstattung investieren, um wettbewerbsfähig zu sein. Aufgrund der hohen Kosten für moderne Labor-Infrastruktur ist es wichtig Synergien innerhalb und zwischen Arbeitsgruppen, Forschungsschwerpunkten und Institutionen zu nutzen. Somit können spezialisierte Geräte betrieben und ausgelastet sowie ein hoher Optimierungsgrad von Protokollen und Verfahren erreicht werden. Um solche Vorteile zu nutzen wurde der Servicebereich Labore ins Leben gerufen.

Unsere Aufgabe

Der Servicebereich Labore und sein Mitarbeiterteam bieten eine hochmoderne workflow-basierte Arbeitsumgebung für Forschungsprojekte über die Evolution, Diversität und Systematik der Pflanzen, Flechten und Kieselalgen.

Der Servicebereich Labore wird sowohl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Botanischen Gartens und Botanischen Museums Berlin-Dahlem,  der Arbeitsgruppe Systematische Botanik und Pflanzengeographie (AG Borsch) am Institut für Biologie, und  dem Center for Genomics in Biodiversity Research (BeGenDiv) genutzt. In diesem Rahmen steht es Studierenden sowie den Mitgliedern des Dahlem Centre of Plant Sciences (DCPS) zur Verfügung.

Ein Labor - Zwei Standorte

Der Servicebereich Labore verteilt sich auf zwei Standorte und umfasst ca. 450m2 Laborfläche. Institutionell gehört der Servicebereich Labore zum einen zur Zentraleinrichtung Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem zum anderen zur Arbeitsgruppe Systematische Botanik und Pflanzengeographie (AG Borsch) am Institut für Biologie des Fachbereichs für Biologie, Chemie und Pharmazie.  Beide Institutionen sind Teil der Freien Universität Berlin.
Das Labor im Botanischen Museum ist hauptsächlich ausgelegt für DNA- und Genomanalysen (inkl. DNA-Barcoding), Mikromorphologie und Ultrastruktur pflanzlicher Oberflächen und die Kultivierung von Kieselalgen. Ein hochauflösendes Feldemissions-Rasterelektronenmikroskop steht zur Verfügung. Das Labor der AG Borsch befindet sich in der Altensteinstraße 6 (Institut für Biologie) und ist speziell eingerichtet für DNA/RNA-Analysen im Bereich der Populationsgenetik inklusive eines Flowzytometers für Genomgrößenbestimmungen. Am Standort Altensteinstraße ist ein S1-Bereich für Klonierungsexperimente eingerichtet.


Der Servicebereich Labore und sein Mitarbeiterteam

  • Fachkundige technische Unterstützung
  • Geräumige Labore
  • High-End-Ausstattung
  • Standardisierte Methoden
  • Kontinuierliche Methodenentwicklung
  • Akkurate Kostenkalkulation
  • Unterstützung bei der Zeitplanung
  • Bestellung und Management der Chemikalien und Verbrauchsartikeln

Die wissenschaftliche Unterstützung der Projekte wird von den einzelnen Arbeitsgruppen, Forschungsschwerpunkten oder Projektgruppen organisiert.
(Arbeitsgruppen der Systematische Botanik und PfanzengeographieForschungsgruppen des botanischen Museums)

Laborgang