Forschungsreisen und Zeittafel

Georg Schweinfurth – Forschungsreisen und Zeittafel

Georg Schweinfurths Pflanzenzeichnungen sind meist auf seinen Forschungsreisen, andere in öffentlichen oder privaten Gärten, seltener in Herbarien oder zu Hause entstanden. Das von ihm lang ersehnte Afrika betrat Schweinfurth erstmals im Dezember 1863, kurz vor seinem 27. Geburtstag, im ägyptischen Alexandria. Ein halbes Jahrhundert lang, von 1864 bis 1914, unternahm er von da an zahlreiche Forschungsreisen im Nordosten des Kontinentes, in Ägypten und im Sudan, in Eritrea, dem Südsudan und nordöstlichen Kongo. Weitere Reisen führten ihn nach Algerien und Tunesien, in den Libanon, in den Jemen und auf den Sokotra-Archipel vor der Ostspitze Afrikas. Schweinfurth gründete nie eine eigene Familie und zog, durch ein regelmäßiges Einkommen aus der Familienstiftung in Riga finanziell versorgt, ein Leben als Privatgelehrter einer Universitätskarriere vor. Derart ungebunden konnte er nicht nur von 1873 bis 1888 seinen festen Wohnsitz in Kairo nehmen, sondern auch bis zum Ausbruch des ersten Weltkrieges regelmäßig im Winterhalbjahr von Kairo aus die Region bereisen, „um dann bei zunehmender Wärme allmählich über Kairo, Italien, Frankreich und Belgien nach Norden zu ziehen, wobei er überall seine zahllosen Bekannten und Freunde traf. Nur den Hochsommer brachte er in Berlin zu, von wo aus er seine Heimatstadt Riga besuchte, worauf im Herbst mit den Zugvögeln eine entsprechende Rückreise erfolgte.“ (Stromer 1926).


Tagebücher von Georg Schweinfurth: Algier 1907–1908, Band I (geschlossen) und Band II (aufgeschlagen S. 20–21). – Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Handschriftenabteilung: Nachlass Georg Schweinfurth, acc.ms. 1994.27.

All dies hatte Schweinfurth wohl dokumentiert: „Schweinfurth hatte sich ein Tagebuch angelegt, in das er alle Vorkommnisse seines Lebens seit dem Tage eintrug, an dem er zum erstenmal afrikanischen Boden betrat. Es umfasst jetzt eine stattliche Reihe von Bänden, die sehr sorgfältig in einem Schrank seines Arbeitszimmers aufgestellt sind. Hierzu hat er einen Katalog angelegt. Jeder Name ... ist mit Band und Seite des Tagebuchs verzeichnet, so dass er schnell, oft während eines Gesprächs, über irgendeine Person, einen Ort usw. sich Auskunft holen konnte. ... Es sind darin nicht nur einzelne Daten, ... sondern auch zahlreiche Zeichnungen von eigener Hand hineingefügt.“ (Schweitzer 1925). Unglücklicherweise sind diese Tagebücher im 2. Weltkrieg, die er der heutigen Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz überlassen hatte, fast alle verschollen. Lediglich fünf Tagebücher (1873–1874; 1882, Band I–III; 1892–1893) werden heute noch in der Biblioteka Jagiellońska in Kraków aufbewahrt, wohin das Gros von Schweinfurths Nachlass aus der Staatsbibliothek zu Berlin in den Nachkriegswirren des 2. Weltkrieges verbracht wurde. Drei weitere Tagebücher (Algier 1907–1908, Band I und Band II; Ägypten 1911–1912, Band II) tauchten 1994 in einer Auktion auf und wurden von der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin erworben. Die Biografie Georg Schweinfurths von seinem Großneffen Konrad Guenther (Guenther 1954) stützt sich deshalb insbesondere auf die zahllosen Briefe an seine Mutter. Auch der Verbleib dieser Briefe ist heute ungeklärt, da sie sich nicht im Nachlass Guenthers im Universitätsarchiv Freiburg befinden.

Abgesehen von Schweinfurths selbst gut dokumentierten großen Reise im „Herzen von Afrika“ (80) ist die Rekonstruktion seiner Forschungsreisen und deren Verläufe deshalb oftmals schwierig und nur aus der Zusammenschau seiner Publikationen, Herbarbelege, Zeichnungen und Briefe im Detail annähernd möglich. Für die Forschungsreisen in den Sudan und Südsudan (1864, 1865–1866 und 1868–1871) hat dies Wickens (1972), vor allem gestützt auf seine Herbarbelege und Publikationen, unternommen.

Eine Übersicht seiner Forschungsreisen geben die nachfolgende Zusammenstellung und Karte. Eine etwas detailliertere Einordnung der Zeichnungen in den biografischen Kontext gibt die Zeittafel Georg Schweinfurth.

Georg Schweinfurth: Übersicht der Forschungsreisen

1. Ägyptische und sudanesische Küste des Roten Meeres: Kosseir bis Suakin und Küstengebirge, Arabische Wüste: 1864, 1865–1866, 1868, 1876, 1880   7. Eritrea: Keren, Ghinda, Gheleb, Saati, Akrur, Saganeiti: 1891, 1892, 1894
2. Nildelta, ägyptische Mittelmeerküste und Cyrenaika: 1864, 1883, 1887, 1890   8. Jemen: Aden bis El-Hami, Menacha, Walledje, Uossil: 1881, 1888–1889
3. Ägypten, Libysche Wüste: Oasen El-Chargeh: 1874; Faiyum: 1879, 1887   9. Jemen, Sokotra: 1881
4. Oberägypten: Assiut bis Assuan: 1882, 1893, 1901–1902, 1909   10. Libanon: Libanon-Gebirge und Bekaa-Ebene: 1880
5. Sudan: Gallabat, Gedaref, Khartum: 1865–1866, 1868–1869, 1871   11. Algerien: Algier, Biskra, Bona, La Calle: 1900–1901, 1906, 1907–1908, 1909–1910 und Tunesien: Tunis, Gafsa: 1901, 1906
6. Südsudan: Stromgebiet des Bahr-el-Ghasal, Land der Djur, Land der Bongo und Land der Niamniam: 1869, 1870, 1871; Kongo: Munsa: 1870      

 

Georg Schweinfurth: Zeittafel

 

1836 geb. 29.12.1836 in Riga, Russisches Reich [heute: Lettland]; Vater: Georg Adam Schweinfurth (19.3.1787, Wiesloch – 20.1.1858, Riga); Mutter: Louise Dorothea geb. Mauer (27.11.1796, Riga – 22.5.1875, Riga): 9 Kinder, davon 3 gestorben, Georg Schweinfurth ist jüngstes Kind, hatte 2 Brüder und 4 Schwestern  
     
1842–1856    
1842–50 Schulbildung: Privatlehranstalt von Julius Poorten, Privaterziehungsanstalt von Jacobsohn in Lindenruh (gut 6 km von Riga)  
1850–? Neu-Drostenhof bei Neu-Pelag, danach humanistisches Gouvernementsgymnasium (Kronsgymnasium) unter Staatsrat Krannhals in Riga  
     
1857–1862    
Frühjahr 1857 Reise mit den Eltern nach Gastein in Österreich über Königsberg, Berlin, Leipzig, Plauen, Kulmbach, Bamberg, Nürnberg, München, Salzburg; Besteigung des Großglocknergipfels  
1857–59 Studium in Heidelberg bei Johann Blum (1802–1883): Mineralogie, bei Robert Bunsen (1811–1899): Experimentalchemie, bei Gustav Kirchhoff (1824–1887): Experimentalphysik, bei Schmidt (–): Pflanzenphysiologie und Anatomie, bei Heinrich Bronn (1800–1862) und Karl von Zittel (1839–1904): Zoologie; Privatstunden in Mathematik, Englisch, Französisch  
Winter 1857–58 Reise nach Sardinien  
1858 in Riga: Tod des Vaters  
Mai 1859 Studienreise durch die Ardennen in Belgien  
Oktober 1859–Juni 1860 Studium in München: bei A. Wagner (–): Geologie, bei Karl von Nägeli (1817–1891), Ludwig Radlkofer (1829–1927) und Carl Martius (1794–1868): Botanik; Reise über Regensburg, Nürnberg, Erlangen, Eisenach nach Riga weiter nach St. Petersburg, Moskau, Twer, Nischni Nowgorod, über Jaroslaw zurück nach Moskau, St. Petersburg, Riga von da nach Berlin  
Oktober 1860–1862 Studium in Berlin bei Alexander Braun (1805–1877): Botanik, bei Heinrich Beyrich (1815–1896): Mineralogie und Geologie, bei Peters (–): Zoologie; Beginn der lebenslangen Freundschaft mit Paul Ascherson (1834–1913); Bekanntschaft mit Afrikaforscher Heinrich Barth (1821–1865)  
Dezember 1862 Promotion in Heidelberg mit „summa cum laude“ (19.12.), „Plantae quaedam niloticae“ als Disssertation angenommen, Examen in Hauptfach Botanik, Nebenfächer Zoologie, Geologie  
     
1863    
Frühjahr Riga  
Mai–Dezember Deutschland: Berlin {275};[Vorbereitungen für die Afrikareise: Klärung der Finanzierung, Besorgungen: Karten, Ausrüstung und Sprachstudien: (Arabisch, Italienisch)]; Polen: bei Neisse [Ausflug in die Schlesischen Gebirge mit Dr. Hegelmeier zum Testen der Ausrüstung für Afrika]; Österreich: Wien [im Herbar des Naturhistorischen Museum bei Theodor Kotschy (1813–1866) und Eduard Fenzl (1808–1879)]; Italien: Triest; [über] Griechenland: Korfu [nach]; Ägypten: [Ankunft in] Alexandria  
Dezember von Deutschland nach Ägypten, Ankunft in Alexandria  
     
1864  
Georg Schweinfurth 1864 – Fotografie
Januar–April Ägypten
Januar Kairo; erste Ausflüge am Suez-Kanal; nach Ismaileh; zu den Mosesquellen {518}; in Port Said {515}; am Mensalehsee
Februar den Nil aufwärts nach Keneh
März von Keneh durch die Arabische Wüste nach Kosseir {239}; [von] Kosseir [nach Suakin] [Von dieser Reise berichtet er später in: „Auf unbetretenen Wegen in Ägypten: Reise an der Küste des Roten Meeres von Kosseir bis Suakin“]; Wadi Tarafat {267}; Klein Bibeh {385}; El-Matahareh {384}; Bucht von Helay; Ras Humro {444}
April am Jebel Elba [= Jebel Sortiba] {17}, {246}, {522}; Jebel Ferajeh {328}; im Wadi Lechuma {445}, {504}; Wadi Gemal {432}, {536}; Wadi Sebara {9}, {106}; Wadi Mokhadje; am Ras Mokhadje {409}; Ras Benas {539}
Mai–Juli Sudan
Mai Suakin, Macaur–Inseln {245}; Kap Elba {569}
Juni [von] Suakin {134}, {496}, {527} [nach Kosseir]; Ras Ranai [21° n.Br.] {560}
Juli–Dezember Ägypten: Ras Mrehk [=Mochedech] {343}; Kosseir; Kairo {104}, {105}, {287}, {291}, {299}, {491}, {554}, {589}
undatiert Sudan, Ras Ranai {231}; Sudan, Wadi Heberoh, Soturba [22° n. Br.] {480}; Ägypten, Mirsa Lechuma {576}
     
1865    
Januar–Februar Ägypten  
Januar [von] Kairo [nach Gallabat]; Kosseir; am Jebel Abu Tiur  
Februar Kosseir  
März–Dezember Sudan  
März Suakin {341}; nubische Küste {330}, {486}, {489}; Ras Ranai [21° n.Br.] {165}, {342}  
April Jebel Iskenab {386}  
Mai Kassela; am Fluß Atbara {588}; Ssuk Abu Lsin  
Juni–Dezember Gallabat {492}, {349}, { 332}, {188}  
undatiert Sudan {159}; Sudan, Suakin {376}  
     
1866    
Januar–März Sudan: von Gallabat nach Kairo: über Gedaref; Abu Harras; auf dem blauen Nil nach Khartum; Kerreri; per Kamel durch die Bajudawüste nach Berber; [über] Suakin {114} [und Sues zurück nach Kairo]  
April–Juni Ägypten: Kairo {232};[von] Alexandria [nach Triest]  
Juni–Dezember Europa: Triest; Wien; Riga; Reval; Berlin  
 
1867  
 
[ohne Angaben] Deutschland: Berlin  
     
1868    
Januar–Juli Europa: Berlin; Dresden; Wien; [von] Triest [nach Alexandria]  
August Ägypten: von Alexandria {309}, {310}; nach Kairo; per Schiff an der ägyptischen Küste des Roten Meeres [bis nach Suakin]; Küstengebirge  
August–Dezember Sudan  
August Suakin [Beginn der Reise „Im Herzen von Afrika“]; Singat; Berge von Erkowit  
September Weiterreise zum Nil  
Oktober Berber; Matamma  
November–Dezember Khartum {519}  
     
1869    
Januar Sudan: [von] Khartum [zum Bahr-el-Ghasal]; auf dem blauen Nil bis zur Mündung; Ras-el-Chartum; den weißen Nil aufwärts  
Januar–Dezember Südsudan  
Januar Faschoda  
Februar im Stromgebiet des Bahr-el-Ghasal  
März zwischen Minieh und Assiut {178}  
April Land der Djur: Seriba Ghattas {352}; kleine Seriba Agadi {482}; am Fluss Wau {490}, {567}, {64}  
Mai Land der Djur: Seriba Ghattas {434}, {433}, {458}; Seriba Agad [=Akkad] {524}, {196}; Seriba Kutschuk Ali {282}, {473}  
Juni bei Kuraggera {216}  
August Land der Djur: Seriba Ghattas {448}  
Oktober Land der Djur: Seriba Ghattas {485}, {103}, {467}, {170}; Land der Djur: bei den Sumpfsteppen {13}, {296}  
November Land der Djur: Seriba Ghattas {123}; Fluss Tondj; Seriba Ssabbi  
Dezember Rundreise durch Mittuland  
     
1870    
Januar–März Südsudan  
Januar Mittuland; Seriba Dokuttu; Mvolo; Seriba Kuraggera; Seriba Derego; Seriba Ssabbi  
Februar–März Land der Niamniam {449}, {481}, {191}; Land der Niamniam: Seriba Abdes Ssamat {553}  
März–April Kongo [als erster Europäer über den Ullefluß, Volk der Akka entdeckt]  
März am Chor Mono {378}; am Duru-Kapili {547}, {546}; am Kussumba {56}; Land der Manbattu [= Monbuttu]: Munsa {179}, {225}, {405}  
April Land der Manbattu [= Monbuttu]: Munsa {497}, {398}, {616}, {608}, {15}  
Mai–Dezember Südsudan [Berg Baginse; Quelle des Djur; Bahr-el-Ghasal; Land der Djur: Seriba Ghattas 1.12.1870 Brand in Seriba Ghattas]  
Mai Land der Niamniam: Seriba Abdes Samat {472}, {611}; Kischi {52}; Sümpfe bei Tahami {617}; {292}  
August Land der Djur: Seriba Ghattas {208}  
September Land der Djur: Seriba Ghattas {172}, {408}; Kurkur {455}, {135}  
Dezember Land der Djur {158}; Seriba Kutschuk Ali {570}; Südsudan {154}, {155}, {163}, {279}, {280}, {457}, {459};  
     
1871    
Januar–September Südsudan  
Januar {14}; Seriba Siber {10}; Dem Gudju [Dur Fertit] {498}  
Februar {99}; am Kibali und Wau {260}; Seriba Adlan {207}; Seriba Kutschuk Ali {494}, {255}  
März Land der Djur {295}, {355}, {18}, {138}, {369}, {271}  
April Land der Djur {470}, {528}, {421}; Seriba Ghattas {483}, {363}; Seriba Kutschuk Ali {268}; Seriba Adlan; am Fluß Wau; am Fluß Djur  
Mai Land der Djur {214}; Seriba Ghattas {278}, {11}, {261}; Seriba Kutschuk Ali {274}, {276}  
Juni Faschoda  
Juli Khartum; Berber  
September [per Karawane nach] Suakin [von dort auf dem Schiff nach Sues, weiter nach Europa]  
September–November Ägypten: Sues  
November–Dezember Italien: Messina; Catania; Syrakus  
undatiert Südsudan: Seriba Ghattas {180}; Südsudan: {54}, {55}, {198}, {461}  
     
1872  
Georg Schweinfurth 1872 – Zeichnung von Émile Bayard nach einer Fotografie von James Robertson
Januar–Februar Italien: Syrakus; Messina; Neapel; Rom; Florenz
[?] Österreich: Wien
Mai Lettland: Riga
Juni–August Deutschland: Berlin
   
1873  
November Deutschland: Berlin; Dresden; München; [und] Italien: Verona; Bologna; Bindisi
November–Dezember Ägypten: Alexandria; Kairo
   
1874 [„Im Herzen von Afrika“ erscheint in engl., dt., franz. und ital. Sprache]
Januar–Februar Ägypten
Januar Kairo; [von] Roda; [nach] Schech Saïd; [weiter nach] Kosseir; [bis] Assiut; [von da Reise in die] Libysche Wüste: Oase El-Chargeh [= Große Oase]
Januar–April Libysche Wüste: El-Chargeh
Februar El-Chargeh {87}, {91}
März El-Chargeh {201}
April El-Chargeh {77}; Girgeh am Nil; [nach] Melaui; [von da mit der Eisenbahn nach] Kairo
August Grossbritannien: Newcastle; Belfast [Eröffnung der British Association: Vortrag über die Reise in die Libysche Wüste, Oase El-Chargeh]
     
1875    
Juni Ägypten: Kairo [2.6.1875 Gründung der Geographischen Gesellschaft in Kairo durch G. Schweinfurth]  
     
1876    
Frühjahr Ägypten: Arabische Wüste [= östliche Teilwüste der Sahara] [mit Berliner Forschungsreisenden Paul Güßfeldt (1840–1920)]; 200 km SO von Kairo: Klöster St. Antonius und St. Paulus: in den Gärten der Mönche [in „Memoires de l’ Institut Egyptien“, 1887: Übersicht über die Flora Ägyptens]  
März–Juli Ägypten  
März südliche Galala {194}, {2}, {3}  
Mai Kairo  
Juli Damiette {230}, {487}, {488}  
September Belgien: Brüssel [Afrika-Konferenz]  
     
1877    
März–November Ägypten  
März Wadi Uarag {508}  
Juni Kairo {381}  
November Kairo {190}; Gesireh {397}, {399}  
     
1878    
Mai Ägypten: Wadi Abu Mazwa {447}  
November Ägypten, Wadi Dugla {548}  
     
1879    
März–Dezember Ägypten  
März Libysche Wüste: Oase Faiyum {88}; {126}  
Mai Wadi Dugla {549}; Ismailia {12}  
Oktober Alexandria {256}  
November Gezireh bei Kairo {466}  
Dezember Ramleh [bei Alexandria] {344}  
     
1880    
März– Juni Ägypten  
März Kairo {157}  
Apri Wadi Chafura {76}; südliche Galala {4}, {256}; Aidheb, Golf von Suez {513}  
Mai Ismailia {437}; Maduama {78}; Dorf Chemtha {24}; {60}  
Juni Alexandria {348}, {8}, {588}; Alexandria-Gabani {312}; Mariut {502}; Kairo {272}  
Juli–September Libanon  
September Baalbeck {507}  
Oktober–Dezember Ägypten  
Oktober östliche Küste {505}  
Dezember Kairo, Garten des Koptischen Klosters bei Akassil {107}  
undatiert Deutschland: Berlin {162}  
     
1881 [Forschungsreise nach Südarabien: in den Jemen: Südküste und Insel Sokotra mit Emil Riebeck (1853–1885)]  
März Jemen, Südküste: Aden; Schukra; Balhaf; El Hami [von dort per Schiff nach Sokotra: Ankunft in Tamarid]  
April–Mai Jemen, Sokotra (14.4–18.5)  
April Tamarid {252}, {512}; Wadi Dilal {160}, {58}, {166} {562} {281}, {579}; Wadi Kischen {423}; Keregnigi {542}  
Mai Keregnigi {284}, {283}, {285}; Wadi Dilal {161}, {568}, {450}; Wadi Kischen {251} {578}; Galonsir {580}, {581}  
September Italien: Venedig [3. International Geographical Congress]  
undatiert Ägypten: Kairo {141}; Jemen: Sokotra {273}  
     
1882    
März–September Ägypten  
März–Juni Ägypten: Rundreise in Oberägypten: Assiut bis Assuan  
März Massarah; Heluan; [von] Kairo [nach]; Feschn; Exkursion zum Josephskanal; [von] Feschn [nach]; Assiut [= Siut]: Garten von El-Khiat  
April Assiut; Abydos; Esneh; Kernak; El-Battagha; Mohamed; W Esneh; Der-el-Schenude; Edfu; Wadi Abu Sselem; Jebel Shemat  
Mai Hamam; Bibam; Kermelek; Assuan; Wadi Abu Ssubeza; Kom Ombo; Wadi Schaït; Heblet; Domrieh; El-Chani [Sonnenfinsternis]; Esneh; [mit dem Schiff über] Keneh [nach]; Luxor; auf dem Nil bei Masati  
Juni Girgeh; [mit dem Schiff nach] Assiut; [von] Assiut [nach]; Feschn; [von] Feschn [nach]; Kairo  
Juni–September Kairo; Alexandria [Aufstand in Ägypten:  http://de.wikipedia.org/wiki/Urabi-Bewegung]  
September Alexandria  
September Griechenland: Athen  
Oktober Ägypten: Kairo {150}  
     
1883 [Forschungsreise entlang der ägyptischen Mittelmeerküste und des Nildeltas]  
April Ägypten/Libyen: [von] Alexandria längs der Küste bis Tobruk [Libyen, Cyrenaika]  
undatiert Küste von Barka und Umgebung von Kairo  
     
1884    
März–[?] Ägypten  
März Kairo [?] {125}  
Mai–Juni Kairo: [Brief über Dschebel el Ahmar, östlich der Pyramiden von Gizeh http://www.sammlungen.hu-berlin.de/dokumente/9052/]; Kairo: Gezireh {601}  
     
1885    
April–Dezember Ägypten  
April Kairo {156}, {169}  
Juni Damiette {583}  
Juli Damiette {456}, {582}  
Oktober Ramleh {517}; Damiette {333}  
November–Dezember Kairo {419}, {420}, {209}, {418}, {599}, {543}, {544}  
     
1886  
Georg Schweinfurth 1886 – Fotografie
März –April Ägypten: Kairo {468}, {327}
September Deutschland: Berlin [59. Versammlung deutscher Naturforscher und Ärzte im Zirkus Renz]
Dezember Ägypten: Kairo {34}, {116}
   
1887 [Forschungsreise: die Region um die Pyramiden und mit Heinrich Schliemann (1822–1890) und Rudolf Virchow (1821–1902) in die Libysche Wüste: Oase Faiyum]
Juli Menzaleh [= Manzala, Lagune bei Port Said] {288}, {289}
August Schweiz: Genf [Arbeit am Herbarium Boissier]
Oktober–Dezember Ägypten
Oktober Kairo {586}
November Nildelta: Sagasig [am Nil N von Kairo] {25}, {477}, {303}; Damiette {585}
   
1888  
Februar–Mai Ägypten
Februar Karr-el-Ain {242}; Kairo {600}
März Kairo {389}, {132}, {41}, [Sami Pachas Garten] {36}
April Kairo {84}, {238}, {177}, {175}
Mai Kairo, Ismailia [Garten von E. Cramer] {211}, {133}
Juli [von] Kairo [nach]; Deutschland: Berlin [1. Juli: Auflösung der Wohnung in Kairo, Umzug nach Berlin-Schöneberg ins „Steuerhäuschen“auf dem Gelände des königlichen Botanischen Gartens]
Oktober Italien, Genua [auf dem Markt] {39}, {40}  
Dezember Jemen [Forschungsreise: Auf den Spuren von Peter Forsskals im Jemen: 600 Arten mit über 800 Sammelnummern: „In memoriam divi Forskali“]: Aden [Wadi von Maâlla] {1}, {65}; [von] Hodeida [nach]; Marau  
undatiert Ägypten: Kairo {136}, {137}, {176}, {241}  
     
1889 [(215) Mit P. Ascherson: Illustration de la Flore d' Egypte. – Mémoires de l’Institut d’Égyptiene 2: 25–260]  
Januar–März Jemen  
Januar Jebel Bura {360}, {286}; Menacha {264}; Walledje {620}; {254}, {564}, {614}; Wadi Madfar {122}; {164}  
Februar Uossil [= Wasil, Haraz-Gebirge] {575}, {229}; Menacha {197}, {111}, {323}, {438}, {375}                           
März Menacha {531}, {559}, {184}, {574}, { 220}, {173}; Muthmar {403}, {396}, {571}; Hodeida; Aden  
April–Juli Ägypten  
April Port Said  
Mai Kairo {563}  
Juli Mensaleh {584}  
August–September Deutschland  
September Berlin {530}, {573}  
Oktober [?]–Dezember Ägypten  
Dezember Kairo, Gezireh {592}{388}; Matarreh {213}  
undatiert Jemen: Menacha {173}; Jebel Bura {223}; Muthmar {571}  
     
1890    
Januar–Februar Ägypten  
Januar Kairo {147}  
Februar Kairo {145}, {595}  
März Libyen, Cyrenaika, Mirsa Badia  
August Deutschland  
     
1891 [1. der drei Forschungsreisen (1891, 1892, 1894) in Eritrea]  
Februar–April Eritrea  
Februar Ghinda {94}, {185}, {270}; zwischen Ghinda und Asmara {495}, {243}; {404}  
April Gheleb {66}, {439}, {210}, {218}, {193}, {529}, {339}, {416}  
Juni Italien: Genua, Monza, Mailand; Schweiz: Basel  
Juni–Juli Deutschland  
Juni Frankfurt/ Main; Berlin  
Juli Berlin [31.7.1891, Sitzung der Deutschen Botanischen Gesellschaft]; Salzwedel; Stendal; Tangermünde; Koblenz; Bad Godesberg [Drachenfelsen]  
Juli Polen: Breslau  
September–Dezember Deutschland  
September Berlin; Mölln  
Dezember Berlin  
Dezember Italien: Genua  
undatiert Eritrea: Keren {206}  
     
1892 [2. der drei Forschungsreisen (1891, 1892, 1894) in Eritrea]
Georg Schweinfurth 1892 – Fotografie
Februar–Mai Eritrea
Februar Saati {171}, {424}, {425}, {533}, {535}, {19}, {217}
März Akrur {501}, {565}, {192} {26}, {526}, {525}; Seaga {577}; Saganeiti {20}; Gheleb {224}
April Akrur {30}, {228}, {269}, {479}; Barasio {187}, {395}; Saganeiti {606}
Mai Aidereso {320}; Ghinda {555}
Juni Italien: La Mortola {591}
November–Dezember Deutschland
November Magdeburg {300}
Dezember [von] Berlin [nach] Frankfurt/Main
Dezember Schweiz: [von] Basel [nach]; Italien: Genua
   
1893  
Januar Italien: Genua
Januar–Juni Ägypten
Januar [von Genua nach] Port Said; Ismailia; Mansurah; Alexandria
Februar Alexandria; Kairo
Februar– Mai Exkursionen: rund um Assiut, am Rand der Libyschen Wüste; Felder des Niltals
Februar Assiut {509}; Rand der Libyschen Wüste bis Schech Ghassib
März östliche Nilseite; Rand der Libyschen Wüste; Tortenberg in Assiut, Exkursion nach Tahta; Ausflug nach Wolledieh [und]; Ebnub; Assiut; Minieh {202}
April Wadi Siut; Der Drunka; Der-el-Hadra; Ausflug nach Maassara; Berg bei Assiut/ Schech Bachot; Massarat; Ausflug nach Ebnub; Heluan, Wadi Hof
Mai Heluan; Assiut; Wadi Hof; Wadi Dugla; Wadi Risched; Wadi Gerrani; Kairo; Gebel Selsele  
Mai [von] Kairo [nach]; Alexandria  
Juni [von] Alexandria [nach]; Italien: Neapel [Gärten von Dammann]; Florenz  
Juni [von] Florenz [nach]; Deutschland: München; Berlin  
Juni–November Deutschland  
Juni–August Berlin  
August [von Berlin nach] Colberg  
August–November Berlin  
November Italien: Neapel {610}, {478}  
undatiert Ägypten: Kairo {262}  
     
1894 [3. der drei Forschungsreisen (1891, 1892, 1894) in Eritrea mit Max Schoeller (1865–1943, Afrikaforscher, Chemiker, Unternehmer), Alfred Kaiser (1862–1930, Schweizer Sinai- und Afrikaforscher) und Ernst Anderssen]  
Januar–Mai Eritrea  
Januar [Ankunft in Massaua]; Saati  
Februar auf der Maldi-Strasse in das Hochland  
März [Abfahrt von] Keren  
April Saganeiti  
Mai Plateau von Kahaizo, am Kessel von Adda adanti {265}; [Abfahrt von] Massaua  
     
1895    
Februar–Dezember [?] Ägypten  
Februar Kairo {174}  
März Kairo {121}  
Dezember Matarieh {69}; Kairo {153}, {566}, {237}, {402}  
     
1896    
Januar– Juni Ägypten  
Januar Kairo {318}  
Februar Kairo {50}  
Juni Port Said {31}  
Juli Lettland: Riga [in baltischer Heimat]  
     
1897    
Februar Kairo {356}  
November Italien: Palermo {250}  
 
1898    
Januar–März Ägypten  
Januar Kairo {358}, {471}  
März Kairo {85}  
Mai Italien: La Santa bei Monza {27}, {557}  
     
1899    
Januar [?]–Dezember [?] Ägypten  
Februar Luxor {108}  
November Kairo [?] {325}  
Dezember Alexandria {70}, {71}, {72}  
undatiert Ägypten {364}, {365}, {366}, {367}, {368}; Italien: La Santa bei Monza {500}  
     
1900    
März Ägypten: Kairo [?] {61}; Heluan {89}, {90}  
Juli–August Lettland: Riga [in baltischer Heimat]  
Dezember Algerien: Algier {361}; Mansurah {97a}, {308}, {347}; Biskra {22}, {306}, {311}, {538}  
     
1901 [Winter und Frühjahr 1901, 1906, 1907–1908 in Algerien: Algier; Biskra; Hammam Rhira; Hammam Meskutin; Bona; La Calle [= El-Kala] und Tunesien: Tunis; Gafsa]  
Januar–März Algerien: Biskra; Hammam Rira, Hammam Meskutin; Bona; La Calle  
Januar Biskra {503}, {96}, {334}, {338}, {345}, {346}; {335}; {370}; {540}  
Februar Biskra {298}, {304}  
März Biskra {537}, {21}  
April Tunesien: Tunis {97}; Gafsa  
Mai Italien: Genua {441}  
Dezember Ägypten: {598}  
undatiert Algerien: Biskra {336}  
     
1902 [Oberägypten: Assuan; Luxor/ Theben: Unterkunft im Grand Hotel, Forschungen zur „ägyptischen Steinzeit“, Abhandlungen darüber in Zeitschrift für Ethnologie 1885–1909]  
Februar Ägypten: Assuan {609}  
     
1903    
Mai Ägypten: Mex bei Alexandria {222}  
Dezember Ägypten: Kairo {613}  
     
1904    
April Ägypten: Kairo {244}  
November Italien: Genua {294}  
     
1905    
Juli Lettland: Riga [zum letzten Mal in baltischer Heimat]  
     
1906 [Winter und Frühjahr in Algerien 1901, 1906,1907–1908: Algier; Biskra; Hammam Rhira; Hammam Meskutin; Bona; La Calle [= El-Kala] und Tunesien: Tunis; Gafsa]
Georg Schweinfurth in seinem Arbeitsraum im Botanischen Garten in Berlin-Schöneberg 1906 – Fotografie
Februar Italien: Palermo {139}, {140}
   
1907 [Winter und Frühjahr in Algerien 1901, 1906, 1907–1908: Algier, Biskra; Hammam Rhira; Hammam Meskutin; Bona; La Calle [= El-Kala] und Tunesien: Tunis; Gafsa]
August Deutschland: Berlin
November Europa: Deutschland: Berlin; Wiesbaden und Frankreich: Paris; Marseille
November–Dezember Algerien: Algier; Hammam-Rhira; Biskra
   
1908 [Winter und Frühjahr in Algerien 1901, 1906, 1907–1908: Algier; Biskra; Hammam Rhira; Hammam Meskutin; Bona; La Calle [= El-Kala] und Tunesien: Tunis; Gafsa]
Februar–Mai Algerien
Februar Wadi Batua
März Biskra {372}, {297}, {374}, {373}, {98}; Hammam Salakin
April Biskra {337}; Philippeville; Bona; Hammam Salakin
Mai Bona; Bona-Hippone; La Calle; [Abfahrt nach Frankreich: Marseille]
Mai–November Europa: Frankreich; Schweiz; Deutschland
Mai Frankreich: Marseille; [mit dem Zug über] Lyon [nach]; Schweiz: Genf; [weiter nach Deutschland: Freiburg]
Mai–Oktober Deutschland  
Mai Freiburg  
Juni Heidelberg; Bad Godesberg; Bonn; [über] Köln [nach] Hannover [und]; Berlin [24.6. Berlin: Mietvertrag mit dem Hausbesitzer Adolf Lehmann, Kaiser Friedrich Str. 8, II. Stock für 1200 M, vorläufig auf 1 Jahr]  
Juli Berlin  
August Frankfurt/ Main; Berlin  
September Lauterberg im Harz; Berlin [18.9.: Umzug des Herbars aus dem „Steuerhäuschen“ von Schöneberg nach Dahlem ins Botanische Museum: 70 Schränke: Flora des tropischen Afrikas, Ägyptens und Arabiens, 8 Schränke: syrische Flora, 12 Schränke: Africa minor, 5 Schränke: Kulturpflanzen, 5 Schränke: aegyptische Gartenpflanzen, 27 Kisten: Bücher, 3 davon Museumspräparate, 23 Kisten: uneingebundene Schrift – insg. 100 Schränke mit 50 Kisten auf 3 Möbelwagen]  
Oktober Hamburg; Möln; Berlin; Bad Godesberg  
November Frankreich: Paris; Marseille [nach Ägypten: Port Said]  
November–Dezember Ägypten  
November Port Said; Kairo; Abu-el-Ahdar {290}  
     
1909    
Januar–Februar in den Wüstentäler in der Umgebung von Assuan  
Januar Kairo {307}; Insel Hakarob bei Assuan {23}  
Feburar Assuan; Italien: Palermo {35}; La Mortola {484}  
März Tura/ Kairo {551}, {552}  
April Alexandria {550}  
November Italien: Genua {431}, {429}  
Dezember Algerien: Algier {182}, {253}  
undatiert Ägypten: Kairo {597}  
     
1910    
Januar Algerien: Algier {81}  
März–September [?] Deutschland  
März Deutschland {233}, {234}  
Juli Berlin {235}, {236} [Botanikerversammlung in Berlin: Vortrag über die Kulturgeschichte]  
Dezember Ägypten: W Kairo {499}  
     
1911    
Januar [?]–Dezember [?] Ägypten  
April Alexandria {167}  
November Alexandria {426}, {430}, {612}; {379}, {302}  
Dezember Mansurah {594}  
     
1912    
Januar–Mai Ägypten  
Januar Schubra {128}  
Februar W Kairo {293}  
März Kairo {131}  
April Kairo {257}; Damiette; Alexandria  
Mai Alexandria {603}, Ramleh /Alexandria {604}; [Überfahrt nach] Italien: Genua  
Mai–Dezember Europa: Italien, Schweiz; Deutschland; Frankreich  
Mai Italien: Genua; Catania; Sorrento; Mailand; [weiter in die] Schweiz: Basel [und nach]; Deutschland: Bad Godesberg  
Mai–November Deutschland  
Mai Bad Godesberg; Bonn; Köln; Berlin  
Mai–Oktober Berlin  
August Goslar; Hahnenklee; Berlin  
November Köln, Bad Godesberg; Bonn; [von] Freiburg [nach] Italien: Mailand  
November Italien: [von] Mailand [nach] Frankreich: Menton [Unterkunft im Wyders Grand Hotel]  
Dezember Frankreich: Menton-Garavan {382}; Menton {618}; {247}  
     
1913    
Januar–November Europa: Italien; Frankreich; Deutschland  
Januar–Mai Italien: Ventimiglia, La Mortola; Frankreich: Menton, Menton-Garavan, Nizza  
Januar Ventimiglia {183}, {393}, {394}; La Mortola {572a}; {32}  
Februar La Mortola {118}, {46}, {120}, {48}, {387}; Menton {212}  
März La Mortola {119}, {321}, {359}; Menton {476}  
April La Mortola {249}, {326}, {322}, {143}; Nizza {199}, {415}; Menton-Garavan {38}, {340}, {112}, {130}, {142}  
Mai Italien: San Remo {410}, {117} [Unterkunft im Hotel de la Mediterranee]  
August Deutschland: Heidelberg [Ehrendoktor der Medizin der Universität Heidelberg]  
November Italien: Genua {100}; Ägypten: Kairo {152}  
Dezember Ägypten: Luxor {129}; Kairo [dort bis 14. Mai 1914]  
undatiert Italien: La Mortola {44}, {317}, {324}  
undatiert Land und Lokalität ohne Angabe {181}  
     
1914    
Januar–Mai Ägypten  
Februar Luxor {474}  
März Luxor {258}  
April Kairo {259}  
Mai [von] Kairo [nach] Deutschland [14.5.1914 Afrika/ Ägypten für immer verlassen]  
Juni Deutschland: Mecklenburg, Blücherhof, Besuch bei Alexander Koenig  [17.–20.6., lt. Gästebuch]  
     
1915    
März Italien / Südtirol: Bozen  
     
1916  
Georg Schweinfurth in Berlin 1916 – Fotografie
Januar–Dezember Deutschland
Februar Garmisch-Patenkirchen
Juli Berlin
November–Dezember Garmisch-Partenkirchen
   
1917  
Januar–Dezember Deutschland
Januar–Mai Garmisch-Partenkirchen
August Berlin
November–Dezember Garmisch-Partenkirchen
   
1918  
Januar–Dezember Deutschland
Februar–März Garmisch-Partenkirchen
August Mecklenburg, Blücherhof, Besuch bei Alexander Koenig  [am 3.8., lt. Gästebuch]
   
1919  
Mai Deutschland: Berlin
     
1920    
[ohne Angaben] Deutschland: Berlin  
     
1921    
[ohne Angaben] Deutschland: Berlin  
     
1922    
[ohne Angaben] Deutschland: Berlin  
     
1923    
Februar Deutschland: Berlin  
     
1924    
März Deutschland: Berlin {315}  
     
1925  
Grabstätte von Georg Schweinfurth im Botanischen Garten Berlin-Dahlem
Januar–September Deutschland: Berlin
September [19.9. in Berlin–Schöneberg gestorben, 23.9. Trauerfeier und Beisetzung im Botanischen Garten
und Botanischen Museum Berlin–Dahlem]