Sonderausstellung 2000

Die Welt in einem Garten
Adolf Engler - ein Leben für die Botanik

Sonderausstellung im Botanischen Museum
7. April bis 30. September 200
Täglich von 10.00 - 17.00 Uhr, Königin-Luise-Str. 6-8

Adolf Engler (1844-1930), dem bedeutendsten Botaniker Berlins, ist
eine Sonderausstellung im Botanischen Museum gewidmet. Er hat vor 100
Jahren den Umzug des damaligen Botanischen Gartens von Schöneberg
nach Dahlem bewirkt und mit dieser Anlage Deutschlands größten
(43 ha), artenreichsten (ca. 20.000 Arten) und bedeutendsten
botanischen Garten geschaffen. Dieser ist geprägt durch die von
ihm konzipierten pflanzengeographischen Anlagen, in denen sich die
Welt in einem Garten widerspiegelt.
Als Direktor des Königlichen Botanischen Gartens und Botanischen
Museums hat er es verstanden, in vorbildlicher Weise seine Aufgaben
als Hochschullehrer und Forscher zu vereinen. Jahrzehntelang hielt er
breit angelegte Vorlesungen in der Universität "Unter den
Linden". Sein wissenschaftliches Werk ist quantitativ und
qualitativ unübertroffen. Das Hauptwerk, "Die natürlichen
Pflanzenfamilien", an dem die hervorragendsten Botaniker
Mitteleuropas mitarbeiteten, ist immer noch ein Standardwerk für
die Botaniker der ganzen Welt.

Adolf Engler - Ein Leben für die
Botanik

Die Botanische Zentralstelle für
die deutschen Kolonien

Die Welt in einem Garten

Ein Buch zur Austellung

Durch die Ausstellung > > >

Die Welt in einem Garten > > >