Forschung

Was wir erforschen – Unser Forschungsprogramm

Die Erfassung und Beschreibung der Pflanzenvielfalt unserer Erde ist ein hoch aktuelles Thema mit vielen aktuellen Entdeckungen. Der Botanische Garten Berlin besitzt auf diesem Gebiet unter anderem durch die wegweisenden Arbeiten von Carl L. Willdenow, Adolf Engler und Ignatz Urban sowie durch langjährige internationale Partnerschaften eine wichtige Position im weltweiten Netzwerk der Institutionen.

Ein zentrales Element unserer Forschung sind unsere wissenschaftlichen Sammlungen. Neben der morphologischen und anatomischen Analyse arbeiten wir an einer umfassenden Integration molekularbiologischer Ansätze. So können wir den Informationsgehalt der DNA für Fragestellungen über die Evolution der Pflanzenvielfalt nutzen. Das Verständnis von Artgrenzen und von innerartlicher Variabilität mittels solcher integrativer Ansätze bildet heute eine wesentliche Grundlage für eine verlässliche Klassifikation und Identifikation von Pflanzen (Taxonomie). Integrative evolutionsbiologische Ansätze erlauben dabei die Aufklärung der Stammesgeschichte. Die historische Genese der Artenvielfalt wird so genauso verständlich wie gegenwärtig ablaufende Differenzierungen innerhalb und zwischen Populationen von Pflanzen. Mit den Ergebnissen liefern wir die wissenschaftlichen Grundlagen für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der Pflanzenvielfalt als eine wesentliche Komponente der Biodiversitätsforschung.

Die folgenden ausgewählten Gruppen von Blütenpflanzen und Mikroorganismen werden am Botanischen Garten Berlin modellhaft untersucht: Asterales (Asternartige), Caryophyllales (Nelkenartige) und Diatomeen (Kieselalgen).

Darüber hinaus konzentrieren wir unsere Forschungsaktivitäten auf bestimmte Regionen der Erde, in denen wir gemeinsam mit Kooperationspartnern vor Ort die Erforschung der pflanzlichen Diversität vorantreiben. Zu den Produkten unserer Arbeit gehören Florenwerke und Bestimmungsliteratur genauso wie Konzepte für Schutz und nachhaltige Nutzung der lokalen Pflanzenvielfalt. Unsere Schwerpunktregionen sind: Europa und Mittelmeergebiet bis zum Kaukasus sowie Kuba und Karibik.

Informationen über Organismen müssen inhaltlich verknüpft, dauerhaft gesichert und verfügbar gemacht werden. Diesem Thema widmet sich die Biodiversitätsinformatik. Ziel ist die Entwicklung leistungsfähiger Softwarelösungen und Dienste, um biologisches Wissen „taxonomisch intelligent“ aufzubereiten. Damit erschließen wir nicht nur unsere eigenen Sammlungen sondern arbeiten zusammen mit internationalen Partnern daran Biodiversitätsdaten verfügbar zu machen.


Wie wir forschen - Moderne Forschungsinfrastruktur

Unsere Forschungsinfrastruktur und unsere Expertise verbinden Sammlungen mit Informationsressourcen und moderner Labortechnik:

  • Die wissenschaftlichen Sammlungen lebender und präparierter Pflanzen sowie unsere Bibliothek bilden eine umfangreiche Ressource für die Forschung.
  • In den Gewächshaus- und Freilandbereichen des Botanischen Gartens können Pflanzen für die Forschung herangezogen und Feldversuche unter kontrollierten Bedingungen durchgeführt werden.
  • Der Laborbereich unterstützt die heute zur Verfügung stehenden Methoden zur Analyse des Erbguts von Pflanzen sowie von deren Merkmalen (Licht- und Elektronenmikroskopie).
  • Umfangreiche Datenbanken zur biologischen Vielfalt werden von uns entwickelt und betreut und stehen online zur Verfügung.
  • Unsere IT-Infrastruktur unterstützt nicht nur den Bereich Biodiversitätsinformatik, sondern die Koordinierung und Vernetzung aller Forschungs- und Sammlungsaktivitäten.

In Verbindung mit dem Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie der Freien Universität Berlin werden Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten zu den Themen Evolution, Systematik und Diversität der Pflanzen betreut (AG Prof. Borsch, Institut für Biologie/Botanik). Die Forschungsinfrastrukturen, die langjährig angelegten Forschungsprogramme im Bereich unserer taxonomischen und geographischen Schwerpunkte und die internationalen Partnerschaften bieten hierzu hervorragende Möglichkeiten.